Kerzenreste-Recycling {DIY}

Kerzen gehören im Winter einfach dazu. Sie bringen nicht nur Licht und Wärme in die dunkle Jahreszeit, sondern schaffen auch eine Wohlfühl-Atmosphäre in jedem Raum. Dazu kann man sie sehr leicht selbermachen, man muss nur immer daran denken, die alten Kerzenstummel nicht in den Müll zu werfen, sondern im Bastelschrank (in meinem Fall gilt dieser Begriff für eine komplette Wohnung) zu sammeln, bis genug für eine kleine Wachsresteinschmelzrunde zusammen ist.

Die Wachsreste werden langsam in einem Wasserbad erhitzt. Eigentlich kann man alle vorhandenen Farben zusammentun, wenn man nicht unbedingt schneeweiße Kerzen möchte. Meist ist es ganz interessant, welche neue Kerzenfarbe entstanden ist, wenn sich das Wachs wieder verfestigt hat. Glitzerzeug, Dochtteile und sonstige Kerzen-Altlasten sammeln sich am Boden und bleiben auch dort, wenn man das Wachs vorsichtig abgießt.

Als Formen eignen sich am besten alte Dosen (Kaffeepulver, Pringles o.ä.), sie müssen an allen Stellen im Durchmesser gleich groß sein und dürfen auch keine Rillen oder ähnliches haben. Sonst bleibt die Kerze nämlich später einfach drin stecken. Den Docht natürlich nicht vergessen, den gibt’s beim Bastelbedarf in unterschiedlichen Stärken. Einfach zwischen zwei Essstäbchen o. Schaschlikspieße klemmen, die Stabenden mit Gummiband umwickeln und Stäbchen auf den Dosenrand legen, der Docht hängt so im heißen Wachs und die Stäbchen verrutschen nicht.

Die neue Kerze am besten über Nacht erkalten lassen. Sollte die Kerze nicht aus der Dose wollen, den Rand kurz unter heißes Wasser halten. Aus viel weißen und wenig braunen Wachsresten wurde in dem Fall gelb. Fragt mich nicht. Passt aber perfekt zum Sonntagseierbecher.

, , , , ,

14 Responses to Kerzenreste-Recycling {DIY}

  1. regentoastbrot. 20. November 2011 at 00:12 #

    tolle farbe! kerzengießen hab ich als kind ganz oft gemacht (im restaurant meiner eltern gabs immer genug kerzenstummel). vielleicht sollte ich mal wieder anfangen zu sammeln. das bastelkiste=wohnung-phänomen kenn ich übrigens nur zu gut :D

  2. Evi 20. November 2011 at 00:57 #

    auja, das werde ich auch bald machen. hab ich mir schon feste vorgenommen… schön schön…! :)

  3. LinaLuna 20. November 2011 at 02:03 #

    Oh! Schöne Idee! Als Kind hab ich das auch mal gemacht… ewig her! Wo kaufst Du die Dochte?

    • nähmarie 21. November 2011 at 00:43 #

      Die hab ich mal vor einiger Zeit günstig bei Ebay erworben, meterweise. Reichen für so einige Kochrunden. ;) Wichtig ist, dass man ungefähr Kerzendurchmesser und Dochtdicke aufeinander abstimmt, damit die Kerze gleichmäßig runterbrennt und nicht der Docht zu dünn und die Kerze zu dick oder andersrum ist.

      • LinaLuna 21. November 2011 at 00:53 #

        Hmmm… und wie weiß ich, wie dick der Docht sein muß? *grübel*

        • nähmarie 21. November 2011 at 05:01 #

          Eigentlich müsste beim Angebot immer stehen, für welchen ungefähren Kerzendurchmesser der Docht geeignet ist. :)

  4. Rita 20. November 2011 at 08:15 #

    Das ist aber eine Suuuuper Idee und vielen Dank für die Anleitung. Leider haben wir keine Kerzenreste, da wir mit zwei Kleinkindern und 400 Jahre alten HOlzhaus einfach noch etwas grossen Respekt haben!!
    Liebi Grüessli, Rita

  5. Ellen 20. November 2011 at 11:42 #

    Das ist wirklich toootal cool. Ich hab noch nie Kerzen gegossen, aber jetzt will ichs ausprobieren…

  6. Christina 20. November 2011 at 12:06 #

    Was auch super geht mit Wachsresten sind Baumhänger für draußen: Das Wachs zu einer Platte gießen, etwas abkühlen lassen, wenn es noch handwarm ist, mit Plätzchenausstechern Formen ausstechen (z.B. Herzen oder Sterne), die ausgestochenen Formen erkalten lassen, mit Silber- oder Golddraht umwickeln, fertig ist die Girlande.
    Sieht besonders schön aus im Winter mit weißem Wachs, z.B. um einen Buchsbaum geschlungen. Ich hab mir eine Girlande aus pinkfarbenem Wachs gemacht – Sterne mit Silberdraht umwickelt, passt toll zu den lila Kugeln.

  7. Roboti 20. November 2011 at 16:37 #

    Ha! Unsere Wohnung ist auch ein Bastelschrank ;-). Und die neue Farbenlehre – braun und weiß ergibt gelb finde ich höchst interessant!

Trackbacks/Pingbacks

  1. mondgras.de » Blog Archive » Rückblick [#47] - 27. November 2011

    […] wie man Washi Tapes als Grafiken benutzen kann, ein Mini-Regal, ein gepimptes Gurkenglas und wiedervernwedete Kerzenreste. Sari Abgelegt in Rueckblicke – Trackback? – Keine Kirschen bisher » « […]

  2. Meine wunderbare Welt - 2. Dezember 2011

    Kerze selber machen…

    Gestern habe ich zum ersten Mal (und sicher nicht zum letzten Mal) aus Kerzenresten eine Kerze selbst gemacht (den Tip habe ich hierher). Es geht wirklich ganz einfach: Alte Kerzenreste werden im Wasserbad erhitzt. Den Docht habe ich aus einer an…

  3. Sieben-Sachen-Sonntag // 155 - nähmarie - 9. März 2014

    […] zu neuen Kerzen […]

  4. Meine wunderbare Welt » Kerze selber machen 2014 - 30. November 2014

    […] habe ich schon mal ausführlich gezeigt wie das geht. Die Idee habe ich hierher. Also, bewahrt unbedingt die Kerzenreste auf. Viel Spaß beim […]

Schreibe einen Kommentar