Von Herzen: Bestickte Muttertagskarte {DIY}

Ihr seid noch auf der Suche nach einer Last-Minute-Bastelidee für den Muttertag, bei der vielleicht auch Kindern mitmachen können? Eine selbst gestaltete Muttertagskarte mit ein paar persönlichen Zeilen ist der Klassiker und kommt immer gut an. Das Herz gibt es in zwei Versionen: Gleichmässig gestickt oder als besonders einfache Variante kreuz und quer. Diese Anleitung zeigt dir Schritt für Schritt, wie du ruckzuck eine besondere Karte mit aufgesticktem Herz basteln kannst!

Von Herzen: Bestickte MuttertagskarteVon Herzen: Bestickte Muttertagskarte

Material:

  • Stickgarn
  • Sticknadel
  • Klappkarte oder Tonkarton
  • Schere
  • Klebestreifen oder Masking Tape
  • Bleistift
  • Radiergummi
  • Stoffrest oder weiche Pappe als Unterlage

So geht’s:

Erstelle eine passende Herzschablone aus Papier, indem du z.B. ein Blatt faltest, an der Falz ein halbes Herz auschneidest und aufklappst. Dann überträgst du den Umriss mit Bleistift mittig auf die Klappkarte. Natürlich kannst du auch freihand ein Herz aufzeichnen.

Von Herzen: Bestickte Muttertagskarte

Als nächstes legst du die Karte aufgeklappt auf einen Stoffrest und stichst die Löcher entlang der Bleistiftlinie in gleichmäßigen Abständen nach. Damit die Löcher später beim Durchfädeln des Garns nicht reißen, sollten die Löcher nicht zu eng nebeneinander liegen, denn der Faden und die Öse der Nadeln werden die Löcher etwas vergrößern. Für das perfekte Stickherz ist es außerdem wichtig, dass die Anzahl der Löcher in jeder Herzhälfte gleich ist. Nur so kann der Faden am Ende einmal durch jedes Loch gehen. Die Punkte könnte man dafür zunächst vorzeichnen und gleichmässig verteilen. (Wer auch mit unperfekt leben kann, kann auch wild drauf los stechen und den Faden am Ende einfach ein weiteres Mal durch ein bereits verwendetes Loch fädeln!)

Von Herzen: Bestickte Muttertagskarte

Radiere die Bleistiftlinie vorsichtig weg. Nun beginnt die Stickerei: Fädel dazu einen langen Faden in das Nadelöhr und führe die Nadel von der Rückseite aus durch das Anfangsloch, in welchem sich beide Herzhälften oben berühren. Damit der Faden nicht durchrutscht, kann er an der Rückseite des Tonpapiers mit einem Stück Klebestreifen oder Knoten befestigt werden. Nun fädelst du das Garn durch das unterste Loch des Herzens. Von hinten stecken steckst du den Faden durch das danebenliegende Loch und spannst den Faden dann schräg über die Karte zum nächsten Loch. So arbeitest du dich vor, bis alle Löcher durchfädelt sind.

Von Herzen: Bestickte Muttertagskarte

Das Schöne bei dieser Version ist, dass die Rückseite auch ganz ansehnlich ist und sich nicht verstecken muss. Wenn man rückseitig immer in das danebenliegende Loch sticht, entsteht dieser Umriss eines Herzens:

Von Herzen: Bestickte Muttertagskarte Von Herzen: Bestickte Muttertagskarte

Bei der zweiten, ganz einfachen Version fädelst du die Löcher in keiner besonderen Reihenfolge, sondern füllst das Herz einfach kreuz und quer mit dem Faden. Am Ende sollte jedes Loch einmal durchstochen sein. Für diese Variante brauchst du etwas mehr Faden als für die erste.

DIY Bestickte Muttertagskarte via nähmarie.de (16 von 16) Von Herzen: Bestickte Muttertagskarte

Fertig! Nun musst du die Innenseite der Muttertagskarte nur noch mit lieben Grüßen verzieren.

Von Herzen: Bestickte Muttertagskarte

 

, , , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.