Archive | Nähen RSS feed for this section

So war’s: 2. Studentischer Kunst- und Handwerksmarkt

Gemütlich war’s am Sonntag bei Kaffee, Kuchen, Live-Musik, Glühwein und einer Reihe kreativer Aussteller im Audimax. Das gemeine Wetter oder der obligatorische Adventsbesuch bei Oma hat vielleicht den ein oder anderen Gast ferngehalten, dennoch war der 2. studentische Kunst- und Handwerksmarkt durchgehend gut besucht.

Besonders gefreut hab ich mich über das Interesse am Workshop. Es hat mir sehr viel Freude gemacht, mit euch den kugeligen Baumschmuck zu nähen. (Die Anleitung ist übrigens von hier.)

Danke an alle Besucher, Käufer, Bastelwütige und natürlich auch dem AStA der Uni Rostock für die gute Organisation! Und auch für den Überraschungsbesuch mit wohlschmeckendem Überraschungsweihnachtsgebäck!

Continue Reading ·

Nostalgischer Adventskranz // DIY

Gerade noch rechtzeitig fertig geworden, mein erster selbstgemachter Adventskranz… morgen wird ja schon angezündet!

Im Sommer habe ich auf dem Flohmarkt eine alte Adventsschale und eine kleines Körbchen mit Fliegenpilzen gefunden, die heute endlich hervorgekramt wurden.

Für meinen Adventskranz brauchte ich außerdem noch Sprühfarbe, altes Spitzenband, 4 Kerzen, Basteldraht, Tannenzapfen und etwas Tanne.

Die Tanne habe ich zuerst in kleinere Teile zerlegt und mit Sprühfarbe leicht weiß gefärbt, damit sie etwas winterlicher aussieht und die roten Pilze besser zum Vorschein kommen.

Dann hab ich die kleinen Zweige in der Schale verteilt (mit dünnem Basteldraht an einigen Stellen leicht zusammengebunden) und mit roten Pilzen und Beeren und den weißen Tannenzapfen dekoriert. Zum Schluss nur noch die Kerzen festgesteckt und mit einer weißen Schleife versehen.

Ich wünsche euch morgen einen zauberhaften 1. Advent!

PS.: Morgen wird auch ausgelost, wer noch beim Advents-Gewinnspiel mitmachen möchte, bitte hier entlang.

Continue Reading · Comments { 6 }

Anleitung // Retro-Rückennummern

Ich mag ungewöhnliche Nähanfragen, besonders wenn sie mir einen Karton voller Vintage-Trikots in Haus bringen. Die darf ich zwar nach vollendeter Arbeit nicht behalten; eine heißgeliebte Sammlung zu verschönern ist aber eine ehrenvolle Aufgabe.

Ziel war es, einige Blanko-Shirts mit Wunsch-Rückennummern zu versehen. Bei dem Material für die Ziffern habe ich mich für dünnes Filz entschieden, da es nicht ausfranst und sich gut verarbeiten lässt. Was du noch brauchst um eine Fußballmannschaft auszustatten (oder ein anderes einfaches Motiv mit Filz auf Stoff zu bringen):

Etwas Vlisofix, das ist eine dünne Einlage, die von beiden Seiten mit einer Klebefläche beschichtet ist. Mit einem Bügeleisen lassen sich so ganz einfach Applikationen auf Kleidungsstücke bringen, auch ohne Nähen. Außerdem dünnes Filz (ca. 1 mm), das gibt es in allen möglichen Farben. Ganz wichtig: Das Filzstück vorwaschen. Auch eine Schere, Stift, die Schablone mit der Wunsch-Ziffer und natürlich ein Trikot bereitlegen. Mit der Nähmaschine wird die Ziffer später auf dem Stoff fixiert.

Zuerst die gewünschte Nummer von der Schablone auf das Vlisofix (Papierseite) übertragen. Schöne Vorlagen kannst du ganz einfach mit einem Textprogramm gestalten und ausdrucken. Oder: Hier kannst du die von mir verwendeten Ziffern als PDF herunterladen. 0-9 wurden einem originalen DDR-Rückennummern-Satz aus den 80ern nachgezeichnet, es gibt sie jeweils in klein (für die Vorderseite oder Hose) und groß (für den Rücken).

Bei Umranden der Schablone darauf achten, das die Zahl spiegelverkehrt auf dem Papier liegt. Die Beschichtung mit Vlisofix dient ja später als Rückseite der Applikation. (So wie die 3 auf dem Foto liegt, ist es also falschrum!) Die Zahl nur grob ausschneiden, das Stück Vlisofix auf den Filz bügeln.

Dann die Ziffer entlang der gezeichneten Linie ausschneiden und das Trägerpapier von der Rückseite lösen.

Die Zahl auf dem Trikot platzieren und den Filz festbügeln. Dann das Shirt wenden und nochmal von links über die Zahl bügeln.

Nun noch mit einem schmalen Zickzack-Stich die Nummern auf dem Stoff fixieren. An den Kanten oder engen Kurven den Nähfuß anheben (die Nadel steckt dabei im Stoff), den Stoff drehen und Nähfuß wieder senken). Und dann: Sport frei!

Continue Reading · Comments { 3 }

Kalender-Hülle oder Buch-Hülle aus Stoff {DIY}

Manchmal sind es die einfachen selbstgemachten Dinge, die einem jeden Tag auf’s neue den Alltag verschönern. Ein Stoffumschlag für den Kalender zum Beispiel. Oder für den Schnulzenroman in der Bahn. Oder für das Schulheft von Max.

Ich hab eine ganze Weile rumprobiert, bis die passende Stoffhülle aus der Nähmaschine kam. Inzwischen geht das Verkleiden der Kalender schon recht schnell von der Hand. Man findet verschiedende Näh-Varianten im Internet, hier kommt meine:

Schritt #1: Material zurechtlegen

Stoff für die Außen- und Innenseite, evtl. Bügelvlies, Schere, Stift sowie natürlich Kalender und Nähmaschine.

Schritt #2: Schnittmuster erstellen

Kalender (Buch, Heft) aufschlagen und auf ein großes Stück Pappe legen. Aufgetrennte Verpackungen von Pizza oder Cornflakes machen sich für so was immer gut. Buch in der Mitte flach andrücken und Umriss abtragen. An den beiden kurzen Seiten je 15 cm Breite dazugeben. Dort werden später Vor- und Rückseite des Kalenders hineingesteckt. Das Rechteck ausschneiden.

Schritt #3: Stoff zuschneiden

Das Schnittmuster auf die Rückseite des Stoffes legen und mit einem Bleistift oder Schneiderkreide den Umriss abtragen. Wenn nötig, den Außenstoff mit Bügelvlies verstärken. Anschließend beide Stoffe nicht auf der gezeichneten Linie ausschneiden, sondern ca. 3 cm davon entfernt.

Schritt #4: Stoffe feststecken

Die beiden Stoffe recht auf rechts aufeinanderlegen und feststecken, die beiden ‘guten’ Seiten liegen nun aufeinander.

Schritt #5: Nähen

Beide Stoffe aufeinandernähen, wichtig ist dabei, eine Nahtzugabe von etwa 0,5 cm an allen Seiten dazuzugeben. Also nicht auf der gezeichneten Linie nähen, sondern mindestens 0,5 cm davon entfernt. (Bei dicken Stoffen sollte die Nahtzugabe breiter sein.) An den Ecken die Nadel im Stoff stecken lassen, den Nähfuß anheben und den Stoff drehen. Nähfuß wieder runterstellen und weiternähen. Da man eine Öffnung zum Wenden benötigt, beginnt man mittig an einer der kurzen Seiten und lässt dort eine Stelle von etwa 10 cm frei.

Schritt #6: Nahtzugabe zurückscheiden

Den überstehenden Rand nun kurz vor der Nahtlinie abschneiden. Die Ecken leicht abschrägen, so sehen sie nach dem Wenden schöner aus.

Schritt #7: Stoff wenden

Durch die seitliche Wendeöffnung den Stoff nach außen umkrempeln.

Schritt #8: Seiten absteppen

Die beiden kurzen Seite, also die Seiten mit der Wendeöffnung, knappkantig absteppen.

Schritt #9: Umschlag nähen

Den Kalender einschlagen und die beiden Umschlagseiten bügeln.

Schritt #10: Längskanten nähen

Den Umschlag feststecken und die beiden langen Kanten absteppen.

 

 

 

Continue Reading · Comments { 10 }

Selbstgenähte Stoffvögel als Frühlingsdeko {Linktipp}

Läuft es Euch beim Wort “Fensterbilder” auch eiskalt den Rücken runter? So ging es mir zumindest, bis ich eines Tages dieses zauberhafte Glas-Vögelchen in einer Flohmarktkiste entdeckte. Seitdem hängt es am Küchenfenster und fängt fleißig jeden Sonnenstrahl ein.

Auch schön und ein super Fühlings-DIY-Projekt für’s Wochenende sind diese bunten Stoffvögelchen von Spool, für die sich ganz toll kleinere Stoffreste verwerten lassen. Inklusive Schnittmuster und Anleitung. Die Frühlingsvögel eignen sich perfekt für den Osterstrauch, als Mobilé oder Nadelkissen.

Continue Reading · Comments { 1 }