Archive | Nähen RSS feed for this section

DIY-Geschenkideen in letzter Minute

Tick, tick, tick… morgen ist es endlich wieder soweit. Seid ihr gut vorbereitet? Oder grad überrascht von Tante Gudrun, die sich spontan zum Fest eingeladen hat? Vielleicht auch noch auf der Suche nach einer netten Kleinigkeit für die gute alte Schulfreudin, die Weihnachten endlich mal wieder in der Heimat ist? Weil’s mir jedes Jahr genau so geht, hab ich für den Ernstfall zehn schöne Ideen zum Selbermachen zusammengesucht, denen man gar nicht unbedingt ansieht, dass sie auf-den-letzten-Drücker-Geschenke sind… ein paar (Bastel)Stunden bis zur Bescherung bleiben uns ja noch. Und die meisten Zutaten dafür findet man glücklicherweise im Haushalt, auf dem Dachboden oder beim Nachbarn. (Alle Projekte sind nummeriert, die Links zu den Anleitungen und Erfindern stehen ganz unten.)

>>>1. Geflochtenes Armband aus alten Shirts oder Jersey-Stoffresten. [Für modebewusste Mädchenherzen.] >>>2. Wunderschöner Eulen-Kalender für das Jahr 2012 zum Ausdrucken. Das beste: Man kann aus Illustrationen von 45 verschiedenen Designern seine Lieblingsmotive zusammenstellen. [Für vergessliche Mitmenschen und Eulenfans.] >>>3. Stylischer Hunde- oder Katzenkorb aus einem Vintage-Koffer. [Für Haustierbesitzer oder solche, die es werden wollen.] >>>4. Chemiefreier Kaminanzünder aus getrockneten Tannenzapfen, Kräutern und altem Zeitungspapier. [Für Recyclingfreunde und Grillmeister.]  >>>5. Ein Mini-Ökosystem in einer Weihnachtskugel. [Für Weltverbesserer und Naturfreunde.] >>>6. Schneekugel mit Actionfigur oder sonstigem Spielzeug, inklusive Glitzer-Feenstaub. [Für Superhelden.] >>>7. Teelichthalter aus Omas Spitzendeckchen und Gurkenglas. [Für ewige Romantiker.] >>>8. Bestickte Matrioschka als Nadelkissen oder kleines Püppchen. [Für Selbernäher oder kleine Gäste.] >>>9. Zuckerpeeling mit Vanilleeduft. [Für Schönheitsanbeter.] >>>10. Schneeflocken-Wandbild aus Vintage-Spitzendeckchen und weißer Farbe. [Für Puristen.]

Continue Reading · Comments { 5 }

Weihnachtsstrumpf // D.I.Y.

Man kennt sie auch hierzulande inzwischen sehr gut: Nostalgische Weihnachtsstrümpfe zur Deko oder als wiederverwendbare Geschenkverpackung.

Einfach selbernähen, aufhängen und schauen, ob jemand heimlich etwas hineintut… es muss ja nicht zwangsläufig am Kamin sein. Ein solches Exemplar ist in weniger als 2 Stunden genäht. Man braucht dafür:

Zum Füttern habe ich weißen Bastelfilz genommen, etwa 0,5 cm dick, so wird der Stiefel schön stabil. Dünner Futterstoff sollte am besten mit Bügelvlies verstärkt werden. Borte zum Verzieren muss nicht unbedingt sein, kann aber. (Ich hab das Pünktchenband auf dem oberen Bild später gegen Bommelborte ausgetauscht.)

Schritt #1: Den Stiefel skizzieren, je nachdem wie groß er werden soll, dabei eine Nahtzugabe von etwa 1 cm einplanen. Diesen Umriss habe ich auf ein A3-Blatt gezeichnet. Dann den oberen Schaft etwa um 5 cm verlängern, das zusätzliche Stück wird später der Umschlag vom Stiefel. Ausschneiden und den 5-cm-Umschlag umfalten. Du hast nun eine 2in1-Schablone: Die kurze Variante für den Oberstoff und die lange (aufgeklappte) für den Futterstoff.

Schritt #2: Das kurze Schnittmuster auf dem Oberstoff feststecken, der Umschlag ist dabei umgefaltet. Am besten den Stoff gleich doppelt legen und beide Stiefelseiten gleichzeitig ausschneiden. Dann das lange Schnittmuster (der Umschlag ist also aufgeklappt) auf dem Futterstoff feststecken und ebenso ausschneiden.

Schritt #3: Den Oberstoff rechts auf rechts zusammenstecken (die ‚guten‘ Seiten liegen also auf einander) und an der Kante entlang nähen. Die obere Öffnung bleibt offen. Die Nahtzugaben an den Rundungen etwas einschneiden, damit es nach dem Wenden keine Falten gibt. Mit dem Futterstoff genauso verfahren. Dann den Oberstoff-Stiefel wenden, den Futterstoff-Stiefel nicht wenden.

Schritt #4: Den Futter-Stiefel in den Oberstoff-Stiefel stecken. Der Schaft vom Futter müsste nun etwa 5 cm über den anderen Stoff ragen. Ca. 1 cm nach innen einschlagen und dann das restliche Futterstück umschlagen und mit Stecknadeln feststecken.

Schritt #5: Mit der Nähmaschine oder per Hand die untere Kante vom Umschlag am Stiefel festnähen. Dabei nicht vergessen eine Schlaufe (hier ein aus Filz geschnittener langer Streifen) auf der Rückseite mit einzufassen, damit der Stiefel auch angehängt werden kann. Wer mag, kann seinen Stiefel dabei noch mit Borten, Bändern oder anderen Dingen verzieren.

 

Continue Reading · Comments { 4 }

So war’s: 2. Studentischer Kunst- und Handwerksmarkt

Gemütlich war’s am Sonntag bei Kaffee, Kuchen, Live-Musik, Glühwein und einer Reihe kreativer Aussteller im Audimax. Das gemeine Wetter oder der obligatorische Adventsbesuch bei Oma hat vielleicht den ein oder anderen Gast ferngehalten, dennoch war der 2. studentische Kunst- und Handwerksmarkt durchgehend gut besucht.

Besonders gefreut hab ich mich über das Interesse am Workshop. Es hat mir sehr viel Freude gemacht, mit euch den kugeligen Baumschmuck zu nähen. (Die Anleitung ist übrigens von hier.)

Danke an alle Besucher, Käufer, Bastelwütige und natürlich auch dem AStA der Uni Rostock für die gute Organisation! Und auch für den Überraschungsbesuch mit wohlschmeckendem Überraschungsweihnachtsgebäck!

Continue Reading ·

Nostalgischer Adventskranz // DIY

Gerade noch rechtzeitig fertig geworden, mein erster selbstgemachter Adventskranz… morgen wird ja schon angezündet!

Im Sommer habe ich auf dem Flohmarkt eine alte Adventsschale und eine kleines Körbchen mit Fliegenpilzen gefunden, die heute endlich hervorgekramt wurden.

Für meinen Adventskranz brauchte ich außerdem noch Sprühfarbe, altes Spitzenband, 4 Kerzen, Basteldraht, Tannenzapfen und etwas Tanne.

Die Tanne habe ich zuerst in kleinere Teile zerlegt und mit Sprühfarbe leicht weiß gefärbt, damit sie etwas winterlicher aussieht und die roten Pilze besser zum Vorschein kommen.

Dann hab ich die kleinen Zweige in der Schale verteilt (mit dünnem Basteldraht an einigen Stellen leicht zusammengebunden) und mit roten Pilzen und Beeren und den weißen Tannenzapfen dekoriert. Zum Schluss nur noch die Kerzen festgesteckt und mit einer weißen Schleife versehen.

Ich wünsche euch morgen einen zauberhaften 1. Advent!

PS.: Morgen wird auch ausgelost, wer noch beim Advents-Gewinnspiel mitmachen möchte, bitte hier entlang.

Continue Reading · Comments { 6 }

Anleitung // Retro-Rückennummern

Ich mag ungewöhnliche Nähanfragen, besonders wenn sie mir einen Karton voller Vintage-Trikots in Haus bringen. Die darf ich zwar nach vollendeter Arbeit nicht behalten; eine heißgeliebte Sammlung zu verschönern ist aber eine ehrenvolle Aufgabe.

Ziel war es, einige Blanko-Shirts mit Wunsch-Rückennummern zu versehen. Bei dem Material für die Ziffern habe ich mich für dünnes Filz entschieden, da es nicht ausfranst und sich gut verarbeiten lässt. Was du noch brauchst um eine Fußballmannschaft auszustatten (oder ein anderes einfaches Motiv mit Filz auf Stoff zu bringen):

Etwas Vlisofix, das ist eine dünne Einlage, die von beiden Seiten mit einer Klebefläche beschichtet ist. Mit einem Bügeleisen lassen sich so ganz einfach Applikationen auf Kleidungsstücke bringen, auch ohne Nähen. Außerdem dünnes Filz (ca. 1 mm), das gibt es in allen möglichen Farben. Ganz wichtig: Das Filzstück vorwaschen. Auch eine Schere, Stift, die Schablone mit der Wunsch-Ziffer und natürlich ein Trikot bereitlegen. Mit der Nähmaschine wird die Ziffer später auf dem Stoff fixiert.

Zuerst die gewünschte Nummer von der Schablone auf das Vlisofix (Papierseite) übertragen. Schöne Vorlagen kannst du ganz einfach mit einem Textprogramm gestalten und ausdrucken. Oder: Hier kannst du die von mir verwendeten Ziffern als PDF herunterladen. 0-9 wurden einem originalen DDR-Rückennummern-Satz aus den 80ern nachgezeichnet, es gibt sie jeweils in klein (für die Vorderseite oder Hose) und groß (für den Rücken).

Bei Umranden der Schablone darauf achten, das die Zahl spiegelverkehrt auf dem Papier liegt. Die Beschichtung mit Vlisofix dient ja später als Rückseite der Applikation. (So wie die 3 auf dem Foto liegt, ist es also falschrum!) Die Zahl nur grob ausschneiden, das Stück Vlisofix auf den Filz bügeln.

Dann die Ziffer entlang der gezeichneten Linie ausschneiden und das Trägerpapier von der Rückseite lösen.

Die Zahl auf dem Trikot platzieren und den Filz festbügeln. Dann das Shirt wenden und nochmal von links über die Zahl bügeln.

Nun noch mit einem schmalen Zickzack-Stich die Nummern auf dem Stoff fixieren. An den Kanten oder engen Kurven den Nähfuß anheben (die Nadel steckt dabei im Stoff), den Stoff drehen und Nähfuß wieder senken). Und dann: Sport frei!

Continue Reading · Comments { 3 }