Tag Archives | nähen

Bügelbrett-Bezug // DIY

Sew an ironing-board cover

Irgendwann kommt die Zeit für einen neuen Bügelbrettbezug… der alte Stoff ist verschmutzt, abgenutzt oder passt farblich so gar nicht zum neuen Bügeleisen. Oder ihr habt es – wie ich mein hier gezeigtes Exemplar – gerade auf dem Sperrmüll gefunden und ein neuer Bezug ist ein Muss. Keine Angst, es geht schnell und das Ergebnis ist das Highlight der Näh-Ecke!

How to restyle your old ironing board with a pretty fabric of your choice. It takes about 20, maybe 30 minutes to make.  And it’s super easy!

Diese Anleitung ist für einen Bügelbrettbezug mit Tunnelzug für Kordel oder Gummiband, es gibt auch Bügelbretter, bei denen der Stoff auf der Unterseite einfach festgetackert wird. Zuerst habe ich natürlich den alten Stoff abgenommen und bei der Gelegenheit auch die Polsterung darunter entsorgt. Online (mit etwas Glück auch im real life) bekommt man günstig eine neue Polstermatte, die nur noch passend zugeschnitten werden muss.

Buy a new felt pad to give your board a better ironing surface. They’re available to cut to size. Remove old and ugly ironing board cover.

Der gewählte Stoff muss aus reiner Baumwolle sein, sonst verschmilzt er bald mit dem teuren Abendkleid, wenn’s obendrauf mal zu heiß hergeht. Eine Vorwäsche ist ebenso zu empfehlen, damit er weder abfärben noch einlaufen kann. Was man sonst noch braucht: Schere, Garn, Nähmaschine, Stecknadeln, Maßband und eine Kordel bzw. Gummiband.

Other tools and supplies you will need: Tape measure, cotton fabric, scissors, sewing machine, string (cord or elastic).

Das Bügelbrett wird einfach auf die linke Stoffseite gelegt und mit einem Abstand von 7 bis 10 cm umrissen.

Lay ironing board on fabric and draw around outer edge, adding on 7 to 10 cm all round, and cut out. 

 

Runderherum einen etwa 2 cm breiten Streifen umfalten. Diesen dann nochmal 2 cm breit umschlagen und feststecken, so das sich ein Tunnel bildet.

Press the edge of your new ironing board cover under 2 cm. Create a casing by folding your fabric under again and pinning it in place.

An den Rundungen den Stoff etwas in Falten legen und ebenso feststecken. Dabei immer genug Platz für die Kordel lassen.

Some of the fabric will pleat slightly around curves. Simply pin the pleats, making sure you leave enough room for your cord.

Nun wir der schmale Tunnel knappkantig abgesteppt, wichtig ist dabei eine etwa 5 cm große Öffnung zum Einziehen  des Bandes zu lassen. Es wird anschließend einfach mit Hilfe einer Sicherheitsnadel durchgezogen.

Stitch, leaving a gap in stitching at the wider end. Thread a length of string through the hem.

Fehlt nur noch die Polsterung, dazu wieder das Bügelbrett auflegen und mit 1 cm Zugabe ausschneiden. So legt sich das Polster später auch um die Metallkanten des Gestells und der Stoff scheuert nicht so schnell durch.

Cut out the felt pad.

Jetzt nur noch Polster und Bezug über das alte Gestell, Kordel bzw. Gummiband zusammenziehen und verknoten. Das war’s schon!

Place on ironing board. Pull up string and fasten ends securely to fit board.

flattr this!

Continue Reading · Comments { 14 }

Nordmagazin

Gestern hatte ich aufregenden Besuch im Studio, heute gab’s den kleinen Beitrag schon im NDR Nordmagazin… das ging schnell! Und die kleine Handytasche vom Sonntag hat darin auch ihren Auftritt. ;)

Hier geht’s direkt zum Video: http://www.ndr.de/mediathek/index.html?media=nordmagazin13149 (Öffnet sich in einem Pop-Up-Fenster, falls diese in eurem Browser blockiert sind, muss die Funktion erst deaktiviert werden.)

Danke an das Sonntags-Team für die tolle Arbeit & alle die vorbeigeschaut haben!

flattr this!

Continue Reading · Comments { 21 }

Sieben-Sachen-Sonntag // 81

Der “Sieben-Sachen-Sonntag” wurde von Frau Liebe ins Leben gerufen. An dieser Stelle und (möglichst) immer wieder sonntags gibt es hier deshalb 7 Bilder von 7 Sachen, für die ich heute meine 2 Hände gebraucht habe:

Seven-Things-Sunday // 81

The “Seven-Things-Sunday” was invented by Frau Liebe. Every sunday I’m blogging about seven things I’ve done with my own two hands:

 

#1

Am frühen Vormittag das Studio aufgeschlossen und mit frischen Blumen bestückt.

Opened the studio early in the mid-morning.

 

#2

Kaffee für ein paar besondere Sonntagsgäste gekocht. Mehr dazu ganz bald!

Made coffee for some special sunday guests. More to come very soon!

 

#3

Eine Handytasche aus einer alten Tischdecke genäht.

Sewed a cell phone case from an old embroidered tablecloth.

 

#4

Den perfekten Platz für meine neueste Vintage-Eroberung gesucht.

Searched for the perfect place for this vintage beauty.

 

#5

Das Fenster geöffnet und kurz den Regenwolken-gegen-Sonne-Kampf beobachtet.

Opened the window.

 

#6

Die Stehlampe angeschaltet.

Put on the lights.

 

#7

Das Abendessen aus dem Kühlschrank geholt.

Made dinner from the fridge.

 

flattr this!

Continue Reading · Comments { 8 }

Sommer-Tunika // Wettbewerb

Ihr Lieben, ich brauche eure Stimme. Mit dieser sommerlichen Tunika nehme ich am Wettbewerb der aktuellen Handmade Kultur teil. Zu Gewinnen gibt es eine schwarze Nähmaschinen-Schönheit von Singer. Ein kleiner Traum, denn seit mein komplettes Nähzimmer ausgezogen ist, wünsche ich mir nichts mehr zurück als eine eigene Nähmaschine. Eine nur für mich zu Hause, eine mit der ich wieder die Nächte durchmachen und die Sonntage im Schlafanzug verbringen kann! Wie ihr mir helfen könnt, findet ihr am Ende des Posts…

Der Schnitt stammt aus der Handmade-Kultur #8, beim Stoff habe ich mich für einen superleichten, grauen Baumwollstoff in Crash-Optik entschieden. Ich habe ihn per Hand mit einem weißen Möwen-Motiv aus den 60er Jahren bedruckt. Und weil Neon diesen Sommer der Trend war, habe ich das Kleid mit leuchtgelben Nähten und einer passenden Kordel aufgepeppt.

Um zu gewinnen, muss man möglichst viele Herzen und Facebook-likes einsammeln. Ich würde mich natürlich riesig über Eure Stimme freuen! Einfach das untere Bild anklicken und den Beitrag wie gezeigt herzen oder liken. Am besten beides. ;) Danke!

flattr this!

Continue Reading · Comments { 18 }

Reise-Bestecktasche // DIY

Heute blogge ich als Urlaubsvertretung für Ellen in ihrem bezaubendernden Blog Kleine Wunder, überall. Dort findet ihr eine ausführliche Nähanleitung und Schnittmuster für ein Reise-Bestecktäschchen.

So eine Bestecktasche ist nicht nur sehr praktisch beim Picknick oder im Zug, sondern auch vielseitig einsetzbar:

Zum Beispiel kann man die kleine Tasche auch für Kosmetik- oder Hygieneartikel benutzen. Wenn sich dann unterwegs mal wieder die Tagescreme selbstständig macht, lässt sich das Missgeschick ganz leicht auswischen.

Stifte, Lineal oder Radierer passen natürlich auch hinein…

… genauso wie die wichtigen Papiere und die ABEs für’s Auto.

Mich begleitet so ein Täschchen jeden Sonntag zum Trödeln: Mit einen feuchten Baumwolltuch gefüllt,  damit ich mir nach dem Durchkramen aller Kisten den Kellerstaub abwischen kann. Für den üblichen Flohmarkt-Snack vor Ort: Crêpes, Lángos, Pommes, Kuchen, … leckere Sachen schmecken einfach besser, wenn die Hände sauber sind!

flattr this!

Continue Reading · Comments { 4 }
UA-21420379-1