Tag Archives | Vintage

Handarbeits-Halloween-Special

Needlework Halloween Special

Ich musste gar nicht lange suchen, um einen grusel-tauglichen Beitrag für’s diesjährige Halloween zu finden. Beim Durchblättern einer alten Handarbeitszeitschrift begegneten mir diese schrägen Strick-Vorlagen für Kindermützen. Damals wohl als winterliche Kopf- und Gesichtsbedeckung durchaus ernstgemeint, wirken sie heute doch eher wie eine kindertaugliche Variante von Jason und Freddy. Also ich find’s jedenfalls ziemlich spooky… und wer (oder was) hat euch heute erschreckt?

Some days ago I found a few creepy vintage knitting ideas in an old german needlework magazine and thought it was just perfect for today’s post. Those funny hats weren’t specially made for halloween but I would be terrified if I saw one of them on the street on a normal day, won’t you?

Quelle: Handarbeit 4/84. Verlag für die Frau. DDR Leipzig. S. 24/25.

Continue Reading · Comments { 10 }

Sieben-Sachen-Sonntag // 84

Der “Sieben-Sachen-Sonntag” wurde von Frau Liebe ins Leben gerufen. An dieser Stelle und (möglichst) immer wieder sonntags gibt es hier deshalb 7 Bilder von 7 Sachen, für die ich heute meine 2 Hände gebraucht habe:

Seven-Things-Sunday // 84

The “Seven-Things-Sunday” was invented by Frau Liebe. Every sunday I’m blogging about seven things I’ve done with my own two hands:

 

#1

Die Bettdecke zurückgeschlagen.

Kicked back the blanket.

 

#2

In guter Gesellschaft ausgeparkt.

Parked in good company.

 

#3

In guter Gesellschaft eingeparkt.

Parked in good company again.

 

#4

In alten Kisten, Kästen und Schubladen gekramt.

Burrowed through old boxes.

 

#5

Baisers gebacken.

Made meringues.

 

#6

Geschenke eingewickelt und eine Wiederauspackreihenfolge festgelegt.

Wrapped some gifts.

 

#7

Mit dem Geburtstagskind den Ofenkäse im Bett geteilt.

Had oven cheese in bed with my birthday mister.

 

Continue Reading · Comments { 4 }

Unser Hafen // Vintage-Kinderbuch

Ich weiß, ich weiß. Ich habe das hier schon von vielen alten Kinderbüchern behauptet. Und ich werde es sicher noch über so einige alte Kinderbücher sagen. Aber dieses ist  w i r k l i c h  das allerschönste, was ich je gesehen habe!

Auf den ersten Blick ist es nur ein Buch über Hafen, Kräne und Schiffe in den tollsten Farben.

Und dann schlägt man die erste Seite auf und merkt plötzlich, dass es um seine Stadt geht.

Der aufmerksame Rostocker wird sogar das ein oder andere Bauwerk im Buch tatsächlich wiederkennen.

Das Papp-Bilderbuch stammt aus den 70er Jahren der DDR, als Weizen und Holz noch Importschlager waren…

…während vom Rostocker Hafen das gute VEB-Spielzeug in die weite Welt exportiert wurde.

Und zur Ostseewoche feiern alle eine große Party!

In Kinderbüchern ist die Welt eben einfach und bunt.

„Unser Hafen“, erschienen 1975 im VEB Postreiter Verlag, für Kinder ab 3 Jahren. Danke Schwesterherz!<3

Continue Reading · Comments { 7 }

Vintage-Wohnen // Küche

Jedes Mal, wenn ich mir die Küchenbilder ansehe, stellt sich mir diese eine Frage: Wann zum Henker hat man damit angefangen Vorratskammern abzuschaffen? Und warum?

Willkommen zur letzten Runde unserer Home-Tour im wunderschönen Berliner Altbau… inklusive Vorratskammer, versteht sich!

Viel Grün am großen Küchenfenster. Und eine Lichtperle. Altes Geschirr, welches es nicht mehr auf den Esstisch schafft, bekommt eine neue Funktion als Vase, Übertopf oder Besteckhalter.

Wie fast alles hier, erzählt auch das Küchenbuffet eine eigene Geschichte. Einen kleinen Teil davon kann ich miterzählen.

Ich selbst hab das Buffet 2005 aus einer alten Villa in Berlin geholt. Die über 80-jährige Dame hatte ihr ganzes Leben in dieser Wohnung verbracht und Möbel-Schätze aus allen Jahrzehnten angesammelt ohne selbst zu wissen, dass es inzwischen Schätze sind. Das Buffet sollte auf dem Sperrmüll landen. Ich hab es nach Rostock gebracht und aufgearbeitet. Was heißt gearbeitet, gekämpft haben wir. Gegen Schichten von Farbe aus diversen Epochen, die fühlten sich weder vom Heißluftföhn noch vom Schleifgerät bedroht. Mit viel Zeit und Ausdauer kam irgendwie doch alles runter und neue Farbe drauf.

Nun steht es schon ein paar Jahre wieder in Berlin, weil ich einen Platz für das Küchenbuffet suchte und meine Schwester ein Küchenbuffet für ihren Platz. Inzwischen war es mal gelb-weiß, dann reinweiß, jetzt ist es altweiß. (Ja Männer, da ist ein deutlicher Unterschied zu erkennen!) Mit schwarzer Arbeitsplatte, die gefällt mir zur Zeit am besten.

Lust auf mehr Berliner Altbau? Links lang geht’s ins Wohnzimmer und die erste Tür rechts führt zum Bad. Und direkt geradeaus geht’s weiter ins VintageWarenhaus, dem Onlineshop der Wohnungsbesitzer mit liebevoll ausgesuchten Einzelstücken aus längst vergangener Zeit.

 

Continue Reading · Comments { 8 }

Sieben-Sachen-Sonntag // 81

Der “Sieben-Sachen-Sonntag” wurde von Frau Liebe ins Leben gerufen. An dieser Stelle und (möglichst) immer wieder sonntags gibt es hier deshalb 7 Bilder von 7 Sachen, für die ich heute meine 2 Hände gebraucht habe:

Seven-Things-Sunday // 81

The “Seven-Things-Sunday” was invented by Frau Liebe. Every sunday I’m blogging about seven things I’ve done with my own two hands:

 

#1

Am frühen Vormittag das Studio aufgeschlossen und mit frischen Blumen bestückt.

Opened the studio early in the mid-morning.

 

#2

Kaffee für ein paar besondere Sonntagsgäste gekocht. Mehr dazu ganz bald!

Made coffee for some special sunday guests. More to come very soon!

 

#3

Eine Handytasche aus einer alten Tischdecke genäht.

Sewed a cell phone case from an old embroidered tablecloth.

 

#4

Den perfekten Platz für meine neueste Vintage-Eroberung gesucht.

Searched for the perfect place for this vintage beauty.

 

#5

Das Fenster geöffnet und kurz den Regenwolken-gegen-Sonne-Kampf beobachtet.

Opened the window.

 

#6

Die Stehlampe angeschaltet.

Put on the lights.

 

#7

Das Abendessen aus dem Kühlschrank geholt.

Made dinner from the fridge.

 

Continue Reading · Comments { 8 }