Fundstücke

Zu später Stunde

“I’m not interested in creating a book that is read once and then placed on the shelf and forgotten. I am very happy when people have worn out my books, or that they’re held together by Scotch tape.”

R. Scarry



Was Graziela Preiser für deutsche Kinderbettwäsche in den 70er Jahren war, muss Richard Scarry für amerikanische Kinderbücher gewesen sein. Über 300 hat er illustriert, über 300 Millionen weltweit verkauft. Scarrys Figuren sind fast immer detaillreiche, vermenschlichte Tiere: Bären in der Badewanne oder Eulen als Autofahrer. Etwas makaber und wohl am bekanntesten ist das kleine Schweinchen als Metzger hinter der Ladentheke beim Verkaufen von  Speck, Wurst und Steak:

Heute ist mir ein solches, noch klebebandfreies Exemplar in deutscher Übersetzung in die Hände gefallen: Husch-husch ins Körbchen – Geschichten zum Vorlesen aus dem Jahr 1969 vom Hamburger Verlag Tessloff. Neben zahlreichen Bildern von Scarry enthält es auch 366 kurze Geschichten (also für jeden Tag im Jahr eine) von Kathryn Jackson, über deren Gehalt man sicher streiten kann. Aufgrund der schönen Illustrationen hat es sich aber definitiv einen Platz im Vintage-Kinderbuch-Regal verdient. Das Gedicht zur guten Nacht stammt von Seite 4:

Quellen: Zitat & Bild 4

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: