Rückblick

Durch den Filter: Mai 2011

Ich bin süchtig. Nach Fotofiltern und Fotonetzwerken. Hilfe. Das schlimmste an so einer Sucht ist ja stets der Zeitraum, in dem man sie nicht befriedigen kann. So wie jetzt gerade, deshalb schreibe ich darüber. Ich muss ein paar Mal am Tag den Auslöser drücken, Bildfarben und -schärfen ändern und den Feed aktualisieren, um zu schauen wie die gefilterte Welt anderer Menschen aussieht.

Instagram-infiziert zu sein, ohne irgendein Gerät mit einem Apfel auf der Rückseite zu besitzen, ist ganz schön unpraktisch. Konnte ich mich hier noch gar nicht für diese Ein-Knopf-Geräte begeistern, bin ich inzwischen wohl bekehrt. Verdammter Steve Jobs. You got me! (Mit einer App, erzählt ihm das bloß nicht.)

Der meistgeführte Kommunikations-Abschlag zwischen mir und dem Mister (aka. Herr des Hauses) lautet daher zur Zeit: “Du, kann ich mal kurz dein Handy haben?” – “Wen willst du anrufen?” – ” Niemanden. Ich muss da mal was instagramen.” – “Schonwieder? Ist das dein ernst?” – “Bitte. Ich muss!” – Kopfschüttelgeräusch.

Fotos mach ich sowieso gern, leider verschwinden die meisten Schnappschüsse im Bilderordner-Nirvana meiner Festplatte und werden nie mehr gesehen. Es geht um die Sorte von Bildern, die so nebenbei entstehen, weil der Moment sie besonders macht. Man kann ja auch nicht zu jedem rührseeligen Abendhimmel aus Pixeln einen Blogeintrag verfassen. Dank der Instagram-App kann ich solche Fotos nun unmittelbar nach der Aufnahme mit tollen Vintage-Filtern versehen (sogar tilt-shiften) und im nächsten Augenblick schon anderen Menschen zeigen. Und ich kann mir die tollen Bilder anderer Menschen ansehen, kommentieren, teilen. Das ist nahezu grenzgenial, finde ich. Mit Twitter- und Facebook-Texten tue ich mich immer etwas schwer, ich glaub mir fehlt dafür der soziale Netzwerk-Flow. Aber im Bildermachen und -bearbeiten bin ich gut, oder zumindest eifrig, momentan sehr zum Leidwesen des Misters. Ein eigenes iPhone werd ich mir nämlich deshalb nicht zulegen (können).

Oben sind einige meiner geinstagramten Fotos vom letzten Monat. Wer mehr sehen möchte, bitte hier entlang. Und wer auch bekennender Instagramer ist, hinterlässt mir einfach seinen Nutzernamen als Kommentar, damit ich mal vorbeischauen kann!

4 Comments

  • Nadine

    Na du hast noch Glück und kannst dir das passende Gerät krallen wenns ganz unerträglich wird ^^
    Ich hab mir vorgenommen auf einen iPod mit Kamera zu sparen. Hauptgrund – klingt doof, ist aber so – das Fotografieren und die vielen tollen Apps …

  • Rita

    Ich mach auch ständig Fotos….Halt wegen den Kids. Leider bin ich etwas faul, was dann das sortieren und einkleben der Fotos angeht;)
    Mein Göga ist so ein iPhone-Knipser….;)
    Wünsch Dir einen schönen Tag!
    Liebi Grüessli, Rita

  • Roboti

    Ha, das kenne ich nur zu gut! Diese App hat es mir auch angetan – ich stehle immer den Apfel meiner Mutter. Irgendwie schräg – meine Mutter ist handytechnisch moderner ausgerüstet als ich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: