FlashbackFriday,  Seitenblicke

Flashback Friday

Mein heutiger Flashback widmet sich einer alten Schwarz-Weiß-Aufnahme der Rostocker Innenstadt in den 70er Jahren. Ich mag besonders den Mann mit der weißen Handtasche im Vordergrund. Und die lange Reihe heller Trabbis am Straßenrand. Außerdem zu erkennen: Der Schriftzug ‘VEB Carl Zeiss Jena – Präzision und Qualität von Weltruf’ auf dem großen Gebäude dahinter. Es ist Sommer in der DDR, man trägt Stoffhosen, leichte Hemden und Sandalen mit Socken.

Das Bild habe ich vor einiger Zeit gefunden, auf dem Dachboden nebenan. Daher weiß ich nicht, wen es zeigt oder von wem es stammt, auch nicht das Datum der Aufnahme. Es war viele Jahre in einem alten Schrank verschlossen.  Eigentlich wollte ich nur die eingestaubten 60er-Jahre-Büromöbel in meine Wohnung tragen, die dort jemand vergessen hatte. Oder wohl eher nicht mehr wollte und glücklicherweise der Dachkammer und nicht dem Sperrmüll überlassen hat.

Ein großer Schreibtisch und eine Anrichte aus Holz standen dort. Ein Schrank hatte eine sekretär-artige Klappe mit kleinen Fächern für Briefe dahinter, so dass man auf Stehhöhe etwas schreiben kann. Die war verschlossen und der Schlüssel nicht mehr auffindbar. Wir wussten nicht, was sich dahinter verbirgt (oder ob dort drinnen überhaupt etwas auf seine Wiederentdeckung wartet) und haben etwa eine Stunde lang versucht auf die MacGyver-Art ein Schloss zu öffnen. Der Haarnadel-Trick war leider nicht von Erfolg gekrönt, also musste es am Ende vorsichtig aufgebohrt werden. Spannender als jeder oscarprämierte Spitzenkrimi. Zum Vorschein kamen ein paar Unterlagen eines Anwalts und ein Stapel A5-großer, alter Bilder aus einem Rostocker Fotolabor mit Ansichten des Stadthafens, der Innenstadt und ein paar Schiffen auf der Ostsee… Goldstaub.

 

Eine besonders schöne Art auf alte Bilder zurückzublicken findet man auf der Seite Dear Photograph. Dort zeigen Menschen ein Foto eines Fotos von der Vergangenheit in der Gegenwart. Klingt etwas komisch, ist aber eine wunderbare Idee und richtet im Untertitel oft witzige oder bewegende Worte an den Fotografen des Bildes.

 

“Dear Photograph, I wish I could still have a lemonade stand business.”

 

“Dear Photograph, Grandma loved this beach.”


“Dear Photograph, Oh, to be young again.”

Quellen: Bild ‘Dear Photograph’ // Bild ‘lemonade stand business’ // Bild ‘Grandma beach’ // Bild ‘young again’

4 Comments

  • Evi

    ich habe mal bei “dear photograph” geschaut. das ist ja eine wunderbare idee, vergangenheit & gegenwart zu vereinen…ein bisschen melancholisch, aber wunderschön! danke, für den link. :)

  • Thea

    Das Rostocker Foto ist schon sehr toll, ich frage mich bei solchen Fotofunden immer, was für eine Geschichte dahinter stecken mag und Dear Photograph hilft da ein bißchen Licht ins Dunkel zu bringen. Zu schade daß ich so weit von meinen Flashback Bildern weg wohne…

  • Silke

    das s/w foto ist klasse – ich liebe diese art von foto – ich bin so neugierig und würde auch gern die anderen sehen – lässt du uns lutzen ? :o) meinst du, du würdest mir das bild auch evtl. als pdf / scann zukommen lassen – ich probiere hier grad mit collagen, transfer & co. und solche bilder sind einfach genial. vg silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: