BLOGST im Werkheim in Hamburg (Tag 2)
Unterwegs

Hier bei BLOGST // Tag 2

Auch zwei Tage nach Tag zwei bin ich immer noch dabei, all die liebgewonnenen Eindrücke und gesammelten Informationen zu ordnen und zu verarbeiten.

BLOGST Konfernz in Hamburg (Tag 2)

Nachdem ich euch vom ersten Tag der Konferenz im schönen Werkheim in Hamburg bereits in Form dieser kleinen Bilderflut berichtet hatte, folgt heute noch ein kurzer Rückblick in Worten. Anders als bei anderen Veranstaltungen (z.b. The Hive oder Work In Progress) fand hier immer nur ein Vortrag zu einer Zeit statt und man hatte nicht die Qual der Wal, was ich persönlich super fand. Nur bei den Workshops hätte ich mich wieder einmal gern zerteilt und an verschiedenen Orten teilgenommen. Aber von vorn!

BLOGST im Werkheim in Hamburg  (Tag 2)

Der Samstag wurde von den bezaubernden SisterMag-Schwestern eröffnet, die uns leidenschaftlich erklärten, warum Liftestyle-Blogs keine virtuellen Belanglosigkeiten sind und inzwischen durchaus mit gedruckten Medien mithalten können. Anna Frost aka Fashionpuppe rockte wie erwartet den Saal und riss auch den letzten Morgenmuffel aus dem Schlafmodus, indem sie authentisch ihren eindrucksvollen Weg vom Hobby-Fashionblogger mit verschmierten Spiegelfotos zum Berufsblogger beschrieb. Anna von DaWanda sprach über “DIY-Blogger als neue Superstars der Blogosphäre” und führte bekannte Beispiele aus der internationalen und deutschen Bloggerszene an. Von Zucker, Zimt und Liebe lernten wir, wie man einen Blog als Marke etabliert: Wiedererkennbarkeit, Authentizität, Klarheit, Einzigartigkeit. Nach der Kaffeepause teilten wir uns in drei Workshops auf, größten Zulauf hatte eindeutig der Raum in dem es ums “Bloggen als Business” mit Indre von Mima ging. Generell war dies in der gesamten Veranstaltung ein leidenschaftlich diskutiertes Thema und zeigt, wie groß das Interesse aber auch die Unsicherheiten im Umgang mit der Monetarisierung von Blogs sind. Mit Hilfe der erfahrenen BloggerInnen Frau Kännchen und Frau Pimpinella wurde Klarheit in Bannerwerbung, Partnerlinks, Ad-Sense, Affiliates, Sponsored Posts gebracht und in einer interaktiven Gesprächsrunde das Für und Wider der Möglichkeiten abgewogen. Hier findet ihr erste Thesen dieser eifrigen Diskussion. “Über die Zusammenarbeit zwischen Blogs und Marken” sprachen zwei PR-Mädels und auch-Bloggerinnen von Edelmann, danach ging es zu einer umfassenden Fragerunde mit Anwalt Christian Solmecke zum Thema “Recht für Blogger”. Selbst dieses eher trockene und unbeliebte Thema wurde mit viel Humor, Lachern, Staunen und natürlich guten Tipps besprochen.

Am Sonntag erzählte uns Daniela von Ein klitzeklein(es) Blog wie sie vom Blog zum Buch kam. Im Anschluss war Angelika an der Reihe, seit The Hive verfolge ich mitunter grün vor Neid dem Instagram-Account der energiegeladenen Reisebloggerin. Anschließend wurde für den leeren Platz von Holly Becker – die leider erkrankt war und nicht kommen konnte – einfach die Redezeit von Stefan Beckstein, dem Fachmann für Suchmaschinenoptimierung, verdoppelt. Und hätten nicht Frau und Kind auf dem Flohmarkt auf ihn gewartet, wir hätten ihm sicher noch beim anschließenden Mittagessen Löcher in den Bauch gefragt. Mindestens genauso charmant, humorvoll und mit holländischem Akzent (da werd ich sowieso ganz schnell schwach) klärte uns Jos Meijerhof über Funktion & Umgang mit Google-Analytics auf. Jetzt weiß ich endlich, welche dieser zackigen Graphen und vielen Zahlen die Interessanten sind und was sie überhaupt für mich bedeuten. In der letzten Runde ging es um die Zusammenarbeit zwischen Blogs und Magazinen am Beispiel der Couch.

 Ricarda und Clara von BLOGST (Tag 2)

Danke Ricarda (23qmStil), danke Clara (tastesheriff), danke viele fleißige Helfer im Hintergrund – ihr hättet es nicht besser machen können! Es war unglaublich interessant und inspirierend, die vielen bekannten oder unbekannten Gesichter hinter den Blogs zu sehen: Backbube, diekommode24, Jules kleines Freudenhaus, Nikes Herz tanzt, cozy & cuddly, heimatPOTTential, Fee ist mein Name, Titatoni und noch so viele mehr!

BLOGST-Teilnehmer (Tag2)

„Ich will gar nicht, dass es schon aufhört. Können wir nicht noch ‘nen Tag dranhängen?“ Damit sprachen die Organisatorinnen in ihrer Abschlussrede aus, was viele dachten. Aber was genau hat BLOGST eigentlich so besonders gemacht? Da schwebte einfach eine unglaublich beflügelnde Atmosphäre über unseren Köpfen. Die Veranstalterinnen haben sich für jeden einzelnen Teilnehmer Zeit genommen und wirklich Wert darauf gelegt, jeden persönlich Willkommen zu heißen. Dadurch, dass sich viele der Zugereisten und auch einige der Hamburger ins gleiche Hotel buchen konnten, kam fast etwas Klassenfahrtsfeeling auf. Man traf sich schon beim Frühstück, suchte zu Fuß gemeinsam den Weg zur Veranstaltung oder teilte sich abends die Taxirechnung. Es war einfach irgendwie ganz besonders.

Wann kann ich denn ein Ticket für’s nächste Jahr buchen? Und wer von euch kommt mit?

 

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: