Kurz mal weg: Zwei Tage in Marielyst, Dänemark.

Samstag Mittag hin, Montag Mittag zurück und dazwischen ohne schlechtes Gewissen das Nichtstun genießen. Nicht nur dafür ist die andere Seite der Ostsee eine kleine Reise wert. Hier sind fünf gute Gründe für einen Mini-Kurztrip ins dänische Marielyst auf Falster – in Wort, Bild und sogar ein bisschen Ton:

 

#1 Weil Dänemarks vermutlich schönster Sandstrand nahezu menschenleer und von Rostock aus super zu erreichen ist: Vom Überseehafen mit der Fähre nach Gedser und dann nur noch wenige Autominuten auf der Insel Falster entlang. Theoretisch kann man diese Tour laut Auskunft unserer persönlichen Dänemark-Reiseführer sogar kostengünstig mit dem Fahrrad bewältigen. Praktisch haben wir das jedoch (noch) nicht probiert.

Marilyst Strand Marilyst Strand Marilyst Strand Marilyst Strand Marilyst Strand Marilyst Strand Marilyst Strand

#2 Weil jedes dänische Ferienhaus anders eingerichtet ist und die persönliche Handschrift der Besitzer trägt. Diese hier gehörten eindeutig zu den Strandgutsammlern und hatten einen sympathischen Hang zu kuriosen (oder schief hängenden) Wandbildern.

Marilyst Ferienhaus (3) Marilyst Ferienhaus (4) Marilyst Ferienhaus (2)Marielyst, Dänemark

#3 Weil es in jeder noch so kleinen Ortschaft irgendwo einen unbaufsichtigten Flohmarktstand gibt, den man in aller Ruhe durchstöbern kann und der im Prinzip 24/7 geöffnet hat. Bei vorhandender Kaufbereitschaft wird das Geld einfach in den Briefkasten des Vertrauens geworfen.

Marilyst (4) Marilyst (3)

#4 Weil es während des wunderbaren Nichtstuns immer etwas zu entdecken oder zu essen gibt. Manchmal sogar gleichzeitig.

Marielyst, DänemarkMarilyst (2)Marilyst (1)

 #5 Weil man sich auf der Fähre ordentlich den Kopf freipusten lassen kann, was für den Urlaubsanfang besonders hilfreich ist. Mit dem am Horizont schwindenden Heimathafen wird auch die Hektik des Alltags immer kleiner.

Marilyst Fähre (2) Marilyst Fähre (1)

, , , , ,

13 Responses to Kurz mal weg: Zwei Tage in Marielyst, Dänemark.

  1. Goldengelchen 15. Mai 2014 at 13:59 #

    Ooooh, ich will jetzt auch unbedingt sofort nach Dänemarkt und genau so einen Kurztrip machen!

  2. hafensonne 15. Mai 2014 at 14:45 #

    ❤️inzwischen ist denn auch nach Tagen des Bibberns die Sonne rausgekommen. Und damit Grund #6: Weil man in Marielyst schon mittags Minigolf bei einem kühlen Glas Rosé spielen kann

  3. Frau Jule 15. Mai 2014 at 18:38 #

    wieder so ein punkt den ich noch nicht geschafft habe. ich nehme immer die fähre von kiel nach göteborg…. dänemark sollte ich aber auch mal unter die lupe nehmen. das sieht wundervoll aus.
    liebe grüße,
    jule*

  4. Elisabeth-Amalie 15. Mai 2014 at 21:13 #

    Och wie schön. *-* Da wäre ich auch gern. ♥

  5. Nancy 16. Mai 2014 at 14:14 #

    Hach… Meersehnsucht.

  6. Kristin 16. Mai 2014 at 14:38 #

    Hach, wie schön! Ist das ein Ferienhäuschen, was jeder mieten kann? Genau nach so etwas bin auf der Suche für mal ein paar Tage ausspannen. Für einen Tipp wäre ich dankbar! :-)

    • nähmarie 16. Mai 2014 at 15:12 #

      Das war eine wirklich schönes Ferienhaus, hier der direkte Link dazu, allerdings reihen sich in der Gegend hunderte, unterschiedliche Ferienhäuser aneinander – da gibt es bestimmt noch viel zu entdecken!

      LG, maria

    • hafensonne 16. Mai 2014 at 16:39 #

      startpage* mal Sol og strand aka sonne und Strand, die ham jede Menge ferienhäuschen in Dänemark im Angebot. außerdem gibts noch novasol und danhus.

      *nicht direkt Alternative zu google, sondern ermöglicht die komplett anonymisierte Nutzung von google. falls Du nicht demnächst von ferienhausanbieterwerbung überschüttet werden möchtest ;-)

  7. Evi 17. Mai 2014 at 22:06 #

    flohmarkt des vertrauens – wie wunderbar! :)

  8. hafensonne 18. Mai 2014 at 12:20 #

    Auch wenn man es bei Deinen Bildern kaum glauben mag, aber am Freitag waren wir sogar baden, und der Capitano hat sich ein bisschen den Bauch angesengt ;-)

Trackbacks/Pingbacks

  1. Was gabs zu essen? | hafensonne - 18. Mai 2014

    […] Begleiter bevorzugten hingegen ein anderes Getränk, wie sich der sehr netten (neuerlichen) Dänemark-Lobhudelei sogar im bewegten Bild entnehmen […]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.