Mexikaner Rezept
Drinks

Feurig, scharf, lecker: Mexikaner Schnaps {Rezept}

Mexikaner Schnaps Rezept

In einer dieser legendären Nächte in einer dieser dunklen Kneipen trafen wir vor langer Zeit auf einen kleinen Mexikaner: Feurig, scharf und überraschend lecker. Dieser leuchtend rote Schnaps bedeutete damals nicht nur das Ende der verhassten Pfeffi-Phase unserer Kneipengang, sondern auch den Anfang einer großen Rezept-Herumprobiererei. Anleitungen für den echten Mexikaner Schnaps gibt es viele, daher schmeckt er auch in jeder Kneipe etwas anders. Ich bin weder ein großer Freund von Tomatensaft noch von Chilli – aber den scharfen Schnaps aus gewürztem Tomatensaft muss man probiert haben. Wir machen ihn so:

Zutaten Mexikaner Schnaps

1l Tomatensaft
500 ml Korn
250 ml Sangrita Pikant (oder einfachen Sangrita selbermixen!)
2 EL Tabasco
1 TL Salz
1 EL Pfeffer
(Evtl. für den Geschmack etwas Gemüsebrühe und für die Konsistenz etwas Tomatenmark.)

Exkurs: Rezept für ca. 250 ml einfachen Sangrita

150 ml Tomatensaft
90 ml
Orangensaft
2 EL Limettensaft
½ TL Tabasco
1 Spritzer Worcestersauce
etwas Salz
Alles mixen und ca. 1 Stunde ziehen lassen. Fertig!

Zubereitung Mexikaner Schnaps

Schnaps, Tomatensaft und Sangrita in einem großen Gefäß verrühren. Da der Tomatensaft den Geschmack des Getränks ausmacht, sollte man hierbei nicht unbedingt an der Qualität sparen. Mit Tabasco, Salz und Pfeffer würzen. Zwischendurch immer mal abschmecken und eventuell nachwürzen. Etwas Tomatenmark sorgt für eine bessere Konsistenz, etwas Gemüsebrühe verleiht dem Shot einen würzigen Geschmack. Die ganze Schärfe entfaltet sich erst nach einigen Stunden, daher am besten über Nacht ziehen lassen und dann nochmal probieren. In eine Flasche umfüllen und im Kühlschrank lagern. Dort hält sich der Mexikaner Schnaps ca. 2 – 3 Wochen. Gut gekühlt genießen. Prost!

Mexikaner Rezept Mexikaner Rezept Mexikaner Rezept Mexikaner Rezept

9 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: