Bagels selbermachen
Kochen

Bagels mit Tofu-Bacon, Tomate & Rucola {Rezept} // Teil 2

Die Herstellung von Tofu mit Bacon-Aroma ist wirklich nicht kompliziert, sie bedarf lediglich einer etwas außergewöhnlichen Zutat: Liquid Smoke. Dieses Kondensat wird beim Räuchern von Hölzer (z.B. Hickory) gewonnen. Es hat – logischerweiser – ein rauchiges Aroma, ähnlich der Note von Schinken oder Speck und eignet sich super, um (nicht nur) veganen Gerichten einen herzhaften Geschmack zu geben.

homemade bagels with tofu baconBagels selbermachen Bagels selbermachenBagels selbermachen Bagels selbermachen

Zuerst wird die Marinade für ca. 200g geräucherten, möglichst festen Tofu hergestellt. Dazu werden

2 Lorbeerblätter
1 kleine Zwiebel
3 EL Sojasauce
2 EL Öl
1 kleine Knoblauchzehe
je 1/2 TL getr. Majoran und Rosmarin
und etwas Liquid Smoke z.B. von Feuer & Glas

miteinander verrührt, der Tofu sollte nun mehrere Stunden (oder auch 1-2 Tage) in der Marinade ziehen. Wenn du möchtest, kannst du den Tofu vorher pressen, dann werden die “Bacon”-Scheiben später umso knuspriger. Wickel dazu du den Tofu einfach in ein Küchentuch, stell eine schwere Pfanne drauf und warte ca. 30 Minuten. Anschließend schneidest du den Tofu in dünne Scheiben und legst ihn in die Marinade. Nachdem diese gut eingezogen ist, werden die marinierten Tofuscheiben in der Pfanne angebraten. Dabei die Knoblauchstückchen raussammeln, sie werden sonst bitter. Tofuscheiben aus der Pfanne nehmen, Pfanne vom Herd stellen und die übriggebliebene Marinade mit

1 EL Sojasauce
1 TL Zucker (o. Ahornsirup)
1 EL Wasser
1 TL Tomatenmark
evtl. etwas Knoblauch
Majoran und Rosmarin

in die abgekühlte Pfanne geben und verrühren. Dann auch den Tofu wieder dazugeben und alles auf dem Herd etwas eindicken lassen. Die Bagels können natürlich nach Belieben belegt werden, hier gab es eine Variante mit Frischkäse, Tofu-Bacon, Rucola, Tomaten, Salz und Pfeffer.

Hier geht’s zu Teil 1: Selbstgemachte Frühstücks-Bagels mit Sesam.

7 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: