Tag Archives | Nähzimmer

Schmuck- oder Garnrollenhalter aus Sperrholz {DIY}

DIY Garnrollenhalter aus Sperrholz

Plywood – oder das auf deutsch weniger sytlisch klingende Sperrholz – hat sich inzwischen zu einem echten Interior-Trend entwickelt. Ob als Wandverkleidung, Möbelstück oder Dekoelement: Sperrholz ist natürlich, stabil und preiswert; nicht zuletzt deshalb haben wir vor kurzem ein komplettes Regalsystem daraus gebaut. Aus den Resten vom Zuschnitt entstand ein Garnrollenhalter sowei ein Schmuckständer im Stil einer Lochplatte, wie man sie u.a. auch zur Werkzeugaufbewahrung verwendet. Eine Lochplatte bietet variable Steckplätze, die Holzstifte können jederzeit schnell und ohne Beschädigung neu angeordnet werden. Somit ist die Lochplatte aus Sperrholz nicht nur als Garnrollenhalter geeignet, sondern auch ein praktischer Begleiter für die Produktpräsentation auf Märkten.

Pegboard Jewelry or Spool Holder made from Plywood {DIY}

Two trends are kind of everywhere just lately: Plywood and Pegboards. Todays tutorial combines natural decor with practical storage and makes a perfect addition to any craft or DIY workspace!

DIY Garnrollenhalter aus Sperrholz

Material & Werkzeug

Continue Reading →

Continue Reading · Comments { 2 }

Garnrollenhalter & Wandtafel aus Schubladen {Upcycling}

D.I.Y. Garnrollenhalter Upcycling // Sewing Spool Organizer

Bisher lagerte mein Nähgarn in großen und kleinen Einweckgläsern, was zwar sehr dekorativ aussah, aber bei vielen Garnrollen und Unterfadenspulen regelmäßig zu einem großen Knoten-Chaos führte. Dank Schubladen-Upcycling ist damit nun Schluß. Während der Garnrollenhalter für Ordnung sorgt, hält die Tafel wichtige Aufgaben fest. Und zusammen sind sie sogar noch richtig dekorativ!

Chalkboard & Sewing Spool Organizer {Upcycling}

Until today I stored my sewing spools in different mason jars, which indeed looks very decorative, but isn’t very pratical. Thanks to two old drawers I found a better and more useful solution. And here is how it works.

Upcycling Garnrollenhalter

Als Grundlage dienten zwei alte Schubladen, flache und lange Formen eignen sich am besten für das Projekt. Diese Art Holzschubladen stammt aus einer Buchdruckerei, man findet sie unter dem Begriff Steckschriftkasten oder Setzkasten. Früher wurden darin Bleibuchtstaben, die man zum Drucken verwendete, aufbewahrt. Solche Schubladen Continue Reading →

Continue Reading · Comments { 18 }

Schnittige Alltagshelden

Dienstag ist Heldentag. Nach einer Idee von Roboti, die hier alle Alltagshelden vereint. Gepriesen wird, was den täglichen Trott verschönert. Heute direkt aus dem Nähzimmer und fast täglich im Einsatz:

Easy-cutting everyday heroes

Tuesday is the day for heroes. I’m praising all the things that make my daily life easier or just happier:

 

Held #41 – Die gute Stoffschere. Die, die so gut (und teuer) ist, dass man sie wirklich nur für Stoff benutzt und nie-nie-niemals für etwas anderes. Und wehe wenn ihr jemand mit einem Blatt Papier zu nahe kommt…

Hero #41 – The good fabric scissor. The one you threat with respect and keep only for fabric. Imagine someone would use it as a multi-purpose tool… Gasp, the horror!

 

Held #42 – Die alte Schneiderelle, ein lang gehegter Weihnachtswunsch. (Danke, Mister!)

Hero #42 – This vintage yardstick, gifted me last christmas. (Thank you, Mister!)

 

Continue Reading · Comments { 1 }

Helfende Alltagshelden

Dienstag ist Heldentag. Nach einer Idee von Roboti, die hier alle Alltagshelden vereint. Gepriesen wird, was den täglichen Trott verschönert. Heute werden – direkt aus dem Nähzimmer – folgende Dinge zu Helden ernannt:

 

Held #16 – Die Schaufensterpuppe, denn sie trägt und erträgt stillschweigend alles, was man ihr anzieht.

 

Held #17 – Die Buttonmaschine, sie war das allererste, was ich mir von meinen selbstgenähten Sachen gekauft habe. Gute fünf Jahre buttoniert sie jetzt schon für mich.

 

Held #18 – Stauraum jeglicher Art, auch wenn es knapp über der Tür und kurz unter der Zimerdecke ist.

Continue Reading · Comments { 5 }

Im Nähzimmer // Ordnungsversuche

In fremde (Näh-)Zimmer wirft man ja ganz gern mal einen Blick, zumindest geht es mir als sehr neugierigen Menschen so. Daher gibt es ab heute eine neue Kategorie: Von Zeit zu Zeit öffne ich hier meine Tür und zeige euch etwas nützliches, kurioses, informatives, trickreiches oder amüsantes aus dem kleinen nähmarie-Imperium.

Ich habe das Glück für meine Stoffsucht einen etwa 12m² kleinen Raum komplett in Beschlag nehmen zu dürfen. Das sieht an guten (also aufgeräumten) Tagen bestenfalls so aus wie auf dem Bild oben. Damit Borten, Bänder, Knöpfe und sonstige Kleinteile sich nicht zu einem riesigen Materialwirrwarr verbinden, habe ich folgende Ordnungsmaßnahmen im Einsatz:

Ein Sammelplatz für Scheren, direkt neben dem Nähtisch, dazu wurden einfach ein paar selbstklebende Haken an die Schranktür angebracht. Die tollen Prilblumen-Halter habe ich vom o.k.-Versand.

Knöpfe lassen sich gut in Einweckgläsern aufbewahren und übereinanderstapeln. Farblich sortiert natürlich.

So ein Krawattenaufhänger vom Schweden kostet wenig und hält viele Bänder und Borten griffbereit. Ich habe ihn einfach ans Ende der Gardinenstange gehängt.

Am anderen Ende der Gardinenstange haben Taschengriffe ihren Platz gefunden.

Kleine Kisten und Kästen sind im Nähzimmer unentbehrlich, deshalb sollte man sie mitnehmen, wo immer man ein schönes Exemplar findet. Wie zum Beispiel die linke Box mit Folklore-Stickerei vom Flohmarkt für Aufnäher. Oder die rechte Box aus Holz für Nähgarn, ein handbemaltes Einzelstück von Roboti.

Ungemein praktisch und einer meiner Vintage-Lieblinge im Nähzimmer: Der Wäschesack mit Wandhalterung, gefunden bei ViVaVintage. Eine Super-Sammelstelle für kleine und große Stoffreste, die beim Zuschneiden anfallen und für spätere Projekte bestimmt sind.

Für die Schrägbänder habe ich zwei Halterungen aus dem Baummarkt an die Unterseite eines Regalfaches geschraubt, in welche man eine Holzstange einlegen kann. Auf dieser drehen sich die Rollen und lassen sich auch ganz leicht austauschen.

So sieht das organisierte Chaos bei mir aus. Und bei euch?

Continue Reading · Comments { 7 }