• Backen

    Süßes Baiser-Gebäck zum Valentinstag {Rezept}

    Baiser zum Valentinstag

    Irgendwie ist Baiser ja das perfekte Valentinsgebäck. Weil wir alle im Französischunterricht gut aufgepasst haben und natürlich noch wissen, das “baiser” passenderweise “Kuss” bedeutet. (Nicht.) Es ist zum Glück auch an allen anderen 364 Tagen im Jahr extrem lecker! Es gab hier zwei Straßen weiter einen kleinen Bäckerladen, der hatte immer weiße und braune Baiser in seiner Theke liegen. Das ist für mich ein Stück Kindheit und wann immer ich vorbeikam, habe ich mir von jeder Sorte eines, manchmal auch zwei, einpacken lassen. Seit einigen Monaten ist der Laden nicht mehr da. In der Not muss ich nun selber für meinen Zuckerhaushalt sorgen und wer hätte gedacht, das die Baiser-Herstellung…

  • Fundstücke

    Sommer in der Flasche

    Erinnert ihr Euch an den letzten Sommer? Ja, genau der, der eigentlich kein Sommer war. Aber das, was von ihm übrig blieb, konnte ich mir mit Hilfe eurer Empfehlungen immerhin flaschenweise abfüllen. Die im Juli gepflückten Schwarzen Johannisbeeren wurden sofort mit reichlich Wodka aufgegossen und braunem Zucker vermixt, eine Stange Zimt kam auch dazu. Dann wurde bis Weihnachten immer mal wieder umgerührt und ein Löffel probiert. Das war am Anfang noch nicht so richtig lecker. Zum Fest musste dann umgefüllt werden, ich konnte ja die Verwandten schlecht mit einer großen Kanne Schnaps beschenken. Also: Kleine Flaschen mit Korken besorgt und das Verkorkungsgerät hervorgekramt. Verkorkungsgerät? Als ich das Teil mal auf…

  • Food & Drinks

    Rezept für knusprige Schoko-Nuss-Berge

    Der perfekte Weg um die restlichen Schokoladen-Weihnachtsmänner zu etwas Leckerem zu verarbeiten: Knusprige Schoko-Berge. Außerdem superschnell und einfach zubereitet, alles was man braucht ist die restliche Weihnachtsschokolade (ich misch gern etwas Zartbitter drunter, dann wird’s am Ende nicht ganz so süß), Nüsse nach eigenem Geschmack (hier waren noch Paranüsse übrig) und Cornflakes.

  • Alltagshelden

    Weihnachtsbäckerei & Alltagshelden

    Dienstag ist Heldentag. Nach einer Idee von Roboti, die hier alle Alltagshelden vereint. Gepriesen wird, was den täglichen Trott verschönert. Heute treffen meine Helden auf die Pfefferkuchenbäckerei und stammen direkt aus der Küche… bewaffnet mit bereits erwähnter Gewürztüte & verlinktem Rezept produzierte ich dort am Freitag weihnachtliche Braune Pfeffernüsse. Inzwischen sind alle wieder weg, ich glaub sie waren ganz gut… denn ich musste sie nichtmal allein aufessen. Zunächst waren die Plätzchen ziemlich hart, also wirklich steinhart, und ich ziemlich verzweifelt. Auch eine immer kürzere Backzeit wollten sie nicht weicher werden lassen. Der Pfeffernusskenner riet mir zu etwas Geduld und einer nicht-luftdichten Keksdose. Am nächsten Tag waren sie tatsächlich zahnfreundlich weich.…

  • Backen

    Macadamia-Cookies

    Für Adventsgebäck ist es noch etwas früh, aber Cookies gehen immer. Und irgendwo muss der Winterspeck ja schließlich herkommen. Diese Variante enthält Macadamia-Nüsse und weiße Schokolade. (Für Subway-Kenner: Sie sind mindestens genauso gut. Eigentlich sogar noch besser.) Du brauchst für eine kleine Portion Kekse: 200 g brauer Zucker 150 g geschmolzene Butter 1 Päckchen Vanillezucker 200 g weiße Schokolade 125 g Macadamianüsse (gesalzen oder ungesalzen) 1 EL Backpulver 2 EL Milch 1 Ei 200 g Mehl Zuerst die Schokolade fein haken… …und die Nüsse grob zerkleinern. Die Butter schmelzen, mit Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben und verrühren. Ei und Milch dazugeben, weiterrühren. Nüsse, Schokolade und Mehl (mit Backpulver…