So war’s: Blaumachen 2011

Bunt, laut und etwas chaotisch ging es am Samstag auf dem Rostocker Stadtteilfest ‘KTV macht blau’ zu, aber so gehört es sich für eine kiezige Straßenfete ja auch. Während der gemeine Partymensch noch in den Federn lag oder bereits langsam auf den ersten Bierstand zusteuerte, waren die vielen Standbesitzer schon lange vor Ort und breiteten ihre Kostbarkeiten auf Tapeziertischen oder Picknickdecken aus.

So war jedenfalls der Plan, der nur zeitweise durch Falschparker oder doppelt vermietete Standflächen neu durchdacht werden musste.

Nach allen Auf- und Umbauarbeiten war ich mit einem Sonderplatz in der Sonne und sehr netten Standnachbarinnen mehr als zufrieden. Vielen Dank an Schmuck Elster & Nag Nag für Kuchen & Schatten!

Während im Hintergrund noch eine baldige Ladeneröffnung ankündigt wurde, wartete ich schon gespannt auf die ersten Besucher. Als reiselustiger Rostocker sollte man sich an dieser Stelle unbedingt schon mal die neue Adresse für Outdoor und alles was dazugehört vormerken: 54°Nord im Barnstorfer Weg.

Im Laufe des Nachmittages füllten sich die Straßen Stunde um Stunde mehr, so dass man gegen 18 Uhr fast das Gefühl hatte, alle 19.000 Einwohner des Stadtviertels seien auf den Beinen.

‘Blaumachen 2011’ war: Blauer Himmel und gutes Bier, der erste Sonnenbrand des Jahres und viele nette Leute. Danke an alle, die mich am nähmarie-Stand besucht und vielleicht sogar das ein oder andere Unikat erworben haben!

Ein großes Dankeschön geht auch an die sehr interessierte Reporterin der Ostsee-Zeitung. Heute durfte ich nämlich alle Rostocker Leser als “Gesicht der Hansestadt” vom Lokalteil anlächeln!

, , , , ,

9 Responses to So war’s: Blaumachen 2011

  1. Roboti 24. Mai 2011 at 09:10 #

    Du bist also das Gesicht der Hansestadt – sehr cool!

  2. marie 24. Mai 2011 at 22:21 #

    saßen beim blau machen genau neben euch u ich war fasziniert von den Sachen :) Besonders das NotizBuch(Marie-lise sucht eine Freundin) fand ich toll…schöne Sachen. Haste auch n laden irgendwo?

    • nähmarie 26. Mai 2011 at 13:21 #

      Hallo marie, das ist ja nett! Ihr ward dann bestimmt die lustige Pfeffi-Bande neben uns. ;) Einen eigenen Laden habe ich leider nicht, bei ‘HERZallerliebste’ und ‘Freiraum’ in Rostock gibt es ein paar Sachen von mir, oder halt online. Liebe Grüße! maria

  3. fadenmädchen 2. Juni 2011 at 17:24 #

    Liebe Nähmarie, das hört sich ja toll an! Sieht ganz danach aus, als ob du einen erfolgreichen und schönen Tag hattest. Und dann noch ein Artikel in der Zeitung! Super!

  4. MarkMarc Mueller 22. Januar 2012 at 14:06 #

    eine unübliche sichtweise. vor allem nicht der allgemeine mist, wie ich finde.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Wir trafen Maria Neumeister - naehmarie.de | meer-BIO - 28. Oktober 2011

    […] Stadtteilfest in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt Rostock statt. Und wir fanden auch gleich nähmaries Stand. So konnten wir uns von ihren liebevoll gestalteten Unikaten ein Bild […]

  2. Wir trafen Maria Neumeister - naehmarie.de | meer-BIO - 28. Oktober 2011

    […] Stadtteilfest in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt Rostock statt. Und wir fanden auch gleich nähmaries Stand. So konnten wir uns von ihren liebevoll gestalteten Unikaten ein Bild […]

  3. So war's: KTVlenzen // Juni 2012 - 4. Juni 2012

    […] Leute geschafft ein Ersatzevent auf die Beine zu stellen. Mit neuem Namen und etwas kleiner als im letzten Jahr. Es war ein buntes Treiben mit Shanty-Chor, Hüpfburg, Feuershow, Kinderschminken, […]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.