• Zuhause II

    Jetzt ist er weg

    Heute ist einer der langersehnten Tage in der Geschichte vieler langersehnter Bullischrauber-Tage: Die Übergabe vom blauen Wunder in die heiligen Hallen der Spachtler und Lackierer. Zwei lange Monate habe ich fast ununterbrochen geschraubt, gejubelt, geschliffen, geflucht, gestrichen und gezweifelt. Jetzt verstehe ich, warum manche Menschen 30 Jahre benötigen, um ihr Lieblingsauto zu restaurieren. Nun ist er also weg und meine Schrauberhände haben einige Wochen Zeit, die Schürfwunden zu heilen und das Schwarze aus den Fingernägeln wachsen zu lassen. Bürsten hilft da nämlich schon lang nicht mehr. Die letzte Woche war besonders anstrengend, irgendwie ist da ja der Tank über den Winter durchgerostet und musste ‘schnell noch’ provisorisch dichtgemacht werden. Dieselpfützen…

  • Unterwegs,  Zuhause II

    Dorf-Idylle vs. Garagen-Chaos

    Gestern gab es den vorerst letzten Arbeitseinsatz in Sachen Bulli-Entrostung. Auf dem Weg dorthin musste ich wie so oft einen Umweg zum Baumarkt einlegen. Wobei Umweg noch viel zu harmlos klingt, Baumärkte mit dem Fahrrad zu erreichen, grenzt in Rostock schon an einem kleinen Tagesausflug. Wie praktisch wäre ein Baumarkt in der Stadt und nicht erst kurz vor dem Ortsausgangsschild. (Mir würden da schnell einige Tauschobjekte einfallen.) Erschwerend hinzu kommt, dass man eine halbe Ewigkeit in Baumärkten verbringen kann, ohne zu merken, wie schnell die Zeit verstreicht. Die kurze Pause am Dorfteich auf dem weiteren Weg musste dann aber trotzdem sein. Sitzend isst sich so ein Eis auch viel besser…

  • 7 Sachen

    Sieben-Sachen-Sonntag | 7

    Hier sind meine sieben Bilder zum siebenten Sieben-Sachen-Sonntag: #1 Frühstückseier gekocht.   #2 Boden gestrichen.   #3 Tomaten geschnitten.   # 4 Frühling festgehalten.   #5 Post gepackt.   #6 Stempel getestet.   #7 Ofenkäse gemacht.   Euch einen wunderbaren Start in die neue Woche! *Der “Sieben-Sachen-Sonntag” wurde von Frau Liebe ins Leben gerufen. An dieser Stelle und (möglichst) immer wieder sonntags gibt es hier deshalb 7 Bilder von 7 Sachen, für die ich heute meine 2 Hände gebraucht habe.

  • Zuhause II

    Blaues Wunder

    Im Frühling beschäftigt man sich ja zunehmend gern mal draußen an der frischen Luft. Manche Menschen legen Beete im Garten an, andere bepflanzen ihre Dachterrasse und wieder andere gehen gerne zum Lesen in den Park. Ich habe mir für diesen Fall eine Garage etwas außerhalb der Stadt gemietet. Und da verstecke ich puren Goldstaub: Meinen ganz eigenen T3 mit Wohnmobilausstattung. Zugegeben, ich hab schon ein Weilchen überlegt, ob das überhaupt in diesen Blog passt. Aber er ist ja durchaus ‘Vintage’, inzwischen auch reichlich ‘Handmade’ und mein ganzes Herz hängt seit etwa fünf Jahren dran. Schön war die Zeit. Und dann kam Blech für Blech der Rost. Ich glaube, vor gut…