Urlaubstagebuch // Usedom

Etwas Sand rieselt aus den letzten Seiten des Urlaubstagesbuches, denn von Berlin ging es geradewegs nach Usedom. Naja nicht ganz, ein Zwischenstopp in Rostock musste sein, um die Beute aus dem VintageWarenhaus sicher nach Hause zu bringen und wieder Platz in der Reisetasche zu gewinnen.

Ostseebad Zinnowitz hieß das auserwählte Insel-Ziel. Ort meiner Kindheit, Jugend und zugleich der sonnenreichste Deutschlands. Ich Glückskind.

Nun ja, wenn sich allerdings einen ganzen Sommer lang die Sonne einfach mal überhaupt nicht richtig blicken lässt, so ist sie auch in Zinnowitz schwer zu finden… Also mussten Windschutz, Badehose und Luftmatratze in der Reisetasche bleiben.

Stattdessen wurden in alter Einwohner-Manier die Füße ins Wasser gehalten und zugleich verständnislos und anerkennend auf die im kalten Meer badenden Urlauber geschaut. Wichtig ist dabei der Satz: “Unter 20°C geh’ ich nicht in die Ostsee.” Am besten kopfschüttelnd ausgesprochen. Das wird einem quasi in die Wiege gelegt und dient als verstecktes Erkennungszeichen unter Einheimischen.

Pflichtprogramm bei jedem Zinnowitz-Besuch ist natürlich der Gang zur Seebrücke, die Flaniermeile entlang, um nach den alten und neuen Touristenattraktionen zu sehen.

Besuchermagnete wie die Tauchgondel am Ende der Seebrücke. Hineingehen, nach unten fahren und einen kurzen Videofilm über die Ostsee anschauen. 8 Euro. Oder davor stehenbleiben und die hinein- und herausströmenden Besucher beobachten. Unbezahlbar.

Ein Ostseeurlaub-Klassiker: Mindestens 20 Bilder knipsen um eine fliegende Möwe zu erwischen.

Recht fotogen dagegen, die Nebelkrähe im Möwenrevier.

Hier endete unser kurzer Ausflug, leider. Aber das ist nicht ganz so schlimm, denn wir kommen sicher bald wieder mal vorbei. Und dann versuchen wir das nochmal mit dem Sonnenstunden-Rekord und der Wassertemperatur, liebe Insel.

(Nicht vergessen: Hier geht’s zum Give-Away für deine nächste Reise!)

, , , , ,

7 Responses to Urlaubstagebuch // Usedom

  1. Silke 21. August 2011 at 07:30 #

    die fotos sehen klasse aus, womit und wie bekommt man die denn so hin ?

  2. Judith 21. August 2011 at 08:12 #

    das foto mit der möwe ist toll!

  3. Thea 21. August 2011 at 14:21 #

    Soviel Zeit habe ich leider nie in Zinnowitz verbracht… hin und wieder ging es mal entlang der Küste und dann natürlich auch zur Schwimmhalle in Zinnowitz…. Aber meine Eltern ziehen gerade zurück auf die Insel, dann werde ich in zukünftigen D-land Besuchen sicher viel Zeit auf Usedom verbringen :)

  4. Roboti 21. August 2011 at 19:58 #

    Urlaub am Meer ohne Sonne – wie gemein!

  5. Brause 22. August 2011 at 10:04 #

    Ganz genau so eine Tauchglocke haben wir uns letzten Mittwoch in Grömitz angeschaut (von weitem) und, da es ebenfalls 8€ kostete diese zu besteigen, blieben wir draußen!

  6. maik 24. Juli 2016 at 15:54 #

    ich bin zinnowitzer, dort zu schule gegangen und im sommer (vor dem schlafengehen) nochmal baden. aber um 19.00 uhr bist du wieder zu hause ! ich vermisse meine insel, wohne nun in niedersachsen. traurig!!!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Sieben-Sachen-Sonntag // 26 « nähmarie - 21. August 2011

    […] nähmarie Mach Dir die Welt ein bisschen bunter! « Urlaubstagebuch // Usedom […]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.